Mousse au Chocolat, eifrei und carb-arm

Update: am Ende des Beitrags gibt es noch eine zweite Herstellungsmethode, die noch einfacher funktioniert

Update 2: die aktualisierte Methode gibt es jetzt auch als eigenes Rezept mit Bildern

… naja, so kohlehydratarm wie etwas sein kann, dass auch von Natur aus gewisse (wenn auch moderate) Mengen Zucker enthält. Auch bei diesem Dessert ist also Zurückhaltung angesagt, auch wenn es zugegebenermaßen schwerfällt.

Diese Mousse au Chocolat ist – weil eifrei – im Grunde genommen eher eine Schokoladensahne, kommt aber in Geschmack und Textur sehr nah an die „echte“ Mousse heran.

Die Verwendung von 100%iger Schokolade wirkt sich nicht nur auf den Geschmack sondern auch maßgeblich auf die Konsistenz aus. Je höher der Schokoladenanteil, desto fester wird die Creme. Wir haben einen Versuch mit 100g gemacht, der zwar sehr lecker, aber leider auch sehr fest war. Für einen satt-bitteren Schokoladengeschmack reichen 75 g absolut.

Zutaten:
(für zwei reichliche oder 4 kleine Portionen)

  • 75 g Schokolade mit 100% Kakaoanteil
    (hier Zotter Labooko, eine Packung mit zwei 32,5g Täfelchen)
  • 200 ml (laktosefreie) Schlagsahne, gekühlt
  • nach Geschmack/Bedarf:
    wenig Erythrit (am Besten in der Puder-Form) oder Stevia

Zotter Labooko

Zubereitung:

Ein Wasserbad vorbereiten und darin die zerbröckelte Schokolade (ggf. unter Zugabe von 2-3 EL Milch oder Sojamilch) sanft schmelzen.

_MG_8881

Parallel die Sahne mit dem Handmixer aufschlagen. Den Sahneschaum lieber etwas cremiger lassen und nicht absolut steif schlagen, dann vermischt sie sich besser mit der Schokolade.

Quirle abschlecken gefällig?

Wer seine Mousse gerne etwas süßen möchte, kann entweder die Sahne (während des Schlagens) oder die geschmolzene Schokolade mit Stevia oder Puder-Erythrit* süßen.

Die geschmolzene Schokolade etwas abkühlen lassen und portionsweise in einem Strahl in die Sahne fließen lassen. Die Schokolade nach und nach mit einem Schneebesen unter die Sahne rühren.

_MG_8907

Die Creme in Dessertschüsseln abfüllen und vor dem Servieren 3 Stunden kühl stellen.

Nährwerte:

Heute bin ich ein bisschen rechenfaul … die Nährwerte deshalb diesmal als DIY Bausatz.

* Wissenswertes zum Thema Erythrit gibt es unter diesem Rezept

Update – Mousse-Methode II

Trudel Marquardt, die Mutter von Chris, hat uns auf eine noch einfachere Methode hingewiesen, wie man zur perfekten Mousse kommt. Und die kommt ganz ohne Wasserbad aus, erfordert dafür aber etwas mehr Geduld.

Dazu wird einfach die Sahne in einem Topf auf dem Herd warm gemacht und die Schokolade vorsichtig darin aufgelöst. Die Sahne am besten nur so warm machen, dass die Schokolade gerade schmilzt. Danach wandert die Schokosahne in den Külschrank und muss dort richtig gut durchkühlen. Bei uns hat das ein paar Stunden gedauert.

Die gut gekühlte Schokosahne wird nun mit dem Mixer gründlich geschlagen, bis sie eine cremige Mousse-Konsitenz erreicht.

Auch an der Menge der Zutaten haben wir etwas geschraubt. Bei dieser Methode kam eine 50g-Tafel 99-pronzentige Schokolade von Lindt und ein 200ml-Becher Sahne zum Einsatz. Wie immer gepudertes Erythrit nach Geschmack, uns hat es diesmal gereicht, es hinterher über die Mousse zu streuen.

Eine Antwort auf „Mousse au Chocolat, eifrei und carb-arm“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.